Was ist konstruktiver Holzschutz ?

verhindert man das eine Holzoberfläche einer direkten Berechnung ausgesetzt ist, so hat man schon die Lebensdauer des entsprechenden Bauteils drastisch verlängert, so nutzt man zum Beispiel bei Zauns Pfosten Schutzkappen.

Einer besonderen Gefahr ist zum Beispiel das Kopfholz , nach dem der Hirnschnitten freiliegt, ausgesetzt. Die Feuchtigkeit dringt dabei entlang der Holzmaserung in das Holz ein, eine Trocknung erfolgt nur sehr langsam, damit ist eine Fäulnis logische Konsequenz. Hat man nicht die Möglichkeit die Oberfläche abzudecken, bzw. ist dies aus optischen Gründen nicht gewollt, so sollte jedoch die Oberfläche wenigstens etwas abgeschreckt werden. Diese Abschreckung des Holzes führt dazu dass das Wasser schnell ablaufen kann. Des weiteren sollte Kopfholz mit einer Holzschutz Beschichtung versehen werden.

Generell sollte bei jeder Holzkonstruktion darauf geachtet werden, dass keine Feuchtigkeit in die Holzkonstruktionen eindringen kann. Generell sollten Spalten, Hohlräume und auch guten so verarbeitet werden, dass dort sich über längere Zeit kein Wasser sammeln kann. Hat man die Möglichkeit Holzbauten zu überwachen, so sollte man dies mittels einer großzügigen überdachten auch machen. Bei Holzkonstruktionen ist des Weiteren darauf zu achten, dass keine direkte Bodenkontakt entsteht, da durch ein Abfaulen vermieden wird. Tragende Holz Konstruktionen sollten am besten mittels Pfostenanker sowie einem dauerhaften Betonfundament gegründet werden. Eine weitere Möglichkeit den direkten Kontakt mit einer Holzkonstruktion zu vermeiden sind zum Beispiel Sandschichten oder Kiesschichten. In der Vergangenheit wurden entsprechende Imprägnierung als Beschichtung genutzt, die sollte man jedoch im Sinne des Umweltschutzes vermeiden.

 

Aber auch an den Unterseiten der Konstruktion sollte bei Holzbauteilen darauf geachtet werden, dass sich das herablaufende Wasser nicht sammeln kann. Möglichkeiten hierzu sind zum Beispiel ein gestresste aber verdeckte Längsnuten sowie Tropfkanten, die es verhindern ungewollte Wasserwanderungen. Auch sollte immer gewährleistet sein das Holz im Außenbereich genügend Möglichkeit zum Abtrocknen hat. Man kann zum Beispiel bei größeren Holzkonstruktionen das Holz mittels einer doppelten Lattung hinter lüften. Bei umfangreichen Holzkonstruktionen ist auch angebracht darauf Acht zu geben, dass die Holzkonstruktionen von drei Seiten zugänglich bleibt, umso eine spätere Ablüftung zu gewährleisten.